Samstag, 6. Juni 2009

Mobility-Standort im Bergquartier

An der letzten GV hat Daniel Kolb kurz seine Idee eines Mobility-Standortes im Bergquartier vorgestellt. Gerne informiert er nun über den aktuellen Stand der Aktivitäten. Die Sache kommt langsam ins Rollen, doch einige Hürden gilt es noch zu überspringen.

Daniel Kolb lädt deshalb zu einer kurzen Sitzung mit folgenden Traktanden ein:

  • Kurze Einführung: Tipps und Tricks zum Mobility-Gebrauch

  • Defizitgarantie Standort Berg
    - Anfrage Anschubfinanzierung Gemeinde
    - Umsatz-Evaluation der künftigen Nutzer

  • Möglichkeiten zur Werbung in unserem Quartier




Zur Sitzung sind alle Interessierten eingeladen. Daniel bittet jedoch um Anmeldung.
Datum: Donnerstag, 11. Juni 09
Zeit: 20 bis 21 Uhr
Ort: bei kolbgrafik, Bodenackerstrasse 18c


Zur Vorbereitung: Ökonomie von CarSharing / Preisbeispiele. Dort gibt es auch einen Kalkulator, um die Kosten einer Fahrt mit Mobility zu berechnen.

1 Kommentar:

  1. Katja Brühlmann28. Januar 2010 um 22:39

    Guten Tag

    Oft laufe ich am Abend zu Fuss nach Hause ins Bergquartier, da die ÖV Anbindung nach 20 Uhr ja nicht wirklich der Hit ist. Dabei ist mir aufgefallen, dass es doch ab und zu Autos gibt, die Richtung Berg fahren (sprich potentiele andere Bergquartierler). Aber stöppeln getraue ich mich selten, und wenn, wer nimmt überhaupt jemanden mit, den er nicht kennt? Auch bin ich schon ab und zu in der Rolle des Autofahrers gewesen und durchaus bereit jemanden mitzunehmen.
    Ich habe mir überlegt, wie es nun wäre, wenn Bergquartierler, die per Zufall gerade um die Zugsankunft (ca. Halb und Punkt) beim Bahnhof vorbeifahren würden, schnell am Bahnhof halten, z.B. an einem vorher definierten Ort (zuvorderst bei den Parkplätzen, wo der Bus sonst fährt oder ähnliches) und ein "Bergquartier-Schild" im Auto hätten. Dann würden sich Fahrer und Fussgänger finden und gerade in den ungemütlicheren Jahreszeiten (Regen, Kälte) wird einem einen Marsch den Berg hinauf erspart.
    Vielleicht könnte man so eine Idee mal an der GV aufnehmen.

    Viele Grüsse, Katja

    AntwortenLöschen